Das Programm: Innovativ, aktuell und voller neuer Impulse!

Montag – 23. Oktober 2017

11:30

Ankunft – Registrierung und Besuch der Fachausstellung

12:00

Eröffnung und Begrüßung

12:15

Keynote: MRK – vom Hype zum nachhaltigen Erfolg

Thomas Pilz, geschäftsführender Gesellschafter, Pilz GmbH

MRK ist im Zusammenhang mit Industrie 4.0 derzeit in aller Munde. Der Wunsch, eine Maschine als Kollegen des Menschen zu haben, ist jedoch fast so alt, wie die Menschheitsgeschichte selbst. Die Konzepte, die im Rahmen des Programms Industrie 4.0 entwickelt sind, lassen diesen Traum Realität werden. Technisch und normativ ist dieser Weg bereits eingeschlagen.

13:00

Aktueller Stand Mensch-Roboter-Kollaboration aus Sicht der BG

Dr.-Ing. Matthias Umbreit, Abteilungsleiter Maschinen, Robotik und Holzverarbeitung, Berufsgenossenschaft Holz und Metall

  • Erfahrungen mit der Anwendung von ISO TS 15066 und EN ISO 10218
  • Einsatzrandbedingungen: Biomechanische Grenzwerte – Kraft und Druck
  • Erfahrungen bei Integratoren/Betreibern mit CE und Gefährdungsbeurteilung
  • Zertifizierung
13:45

Kaffeepause & Besuch der interaktiven Fachausstellung

14:15

Die Zukunft in der Intralogistik für Menschen und Roboter

Dipl.-Ing. Kirt Laeske, Product Manager Robotic Solutions, Swisslog AG

  • Intralogistik und Robotik
  • Arbeitsplätze in der Intralogistik
  • Herausforderungen an die Robotik
  • Automatisches Kommissionieren mit RowPaQ und ItemPiQ (Praxisbeispiele)
  • Ausblick in zukünftige Szenarien
15:00

Einblicke in das Forschungsprojekt SafeLog und neue Sensortechnologien

Prof. Dr.-Ing. habil. Björn Hein, Forschungsleiter Intelligente Industrieroboter, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

  • Ideen und Konzepte des Forschungsprojekts SafeLog
  • Technologieentwicklungen für sichere MRK in Warenverteilzentren
  • Aktuelle Sensorentwicklungen im Bereich von Näherungssensorik
15:45

Kaffeepause & Besuch der interaktiven Fachausstellung

16:15

Roboter: IT-Security und Haftung

Prof. Dr. Peter Bräutigam, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Informationstechnologierecht,Partner, Noerr LLP

  • Roboter im Recht – eine neue Rechtspersönlichkeit
  • Roboter und Haftung – wer ist verantwortlich?
  • Roboter und IT-Security
17:00

MRK-Technologie trifft Safety und Production: Ist die sichere und wirtschaftliche MRK-Produktion schon möglich?

18:00

Ende Tag 1

18:30

Gemeinsame Abendveranstaltung

Am Dienstag, den 24. Oktober geht es direkt um 08:30 weiter …

08:30

Werkstück- und Werkzeugabsicherung via Ultraschalltechnologie

Dr. Uwe Reimann, Mitglied der Geschäftsleitung Business Development & Entwicklung, Mayser GmbH & Co. KG

  • Die Werkstück- und Werkzeugabsicherung als Königsdisziplin bei sicheren MRK-Applikationen
  • Mit der Vielzahl an Werkstücken und Werkzeugen eine hohe Flexibilität managen
  • Die Absicherung der Applikation als wichtige Prämisse, um die Arbeitsplatzproduktivität sicherzustellen
09:00

MRK-Applikationsbeispiele für das Verschrauben

Dipl.-Ing. (FH) Dirk Thamm, Geschäftsführer, FAUDE Automatisierungstechnik GmbH

  • Rahmenbedingungen für das erfolgreiche Umsetzen von MRK-Applikationen
  • Klassische Schutzmaßnahmen einer Verschraub-Applikation
  • Notwendige Produkte und Kompetenzen zum Aufbau von MRK-Applikationen
  • Beispiele verschiedener MRK-fähiger Roboter für MRK-Verschraubungslösungen
09:30

Praxisvortrag: Integration von kollaborativen Robotern in die Produktionsumgebung

Dr. Walter Roith, Geschäftsführer, cts GmbH competence for technical solutions

  • Praxisbeispiel ABB YUMI
  • Erfahrungsaspekte Mensch und Roboter
  • Risiko- und Gefährdungsbeurteilung, CE-Kennzeichnung
  • Ausblick: weiterführendes MRK-Konzept – Projekt MILA
10:00

Kaffeepause & Besuch der interaktiven Fachausstellung

10:30

Sichere Anlagen im Serieneinsatz mit MRK

Dr.-Ing. Johannes Kurth, Leiter Engineering Advanced Technology Solutions, KUKA Systems GmbH

  • Sicherheitsanforderungen bei MRK und deren Lösung durch den Einsatz des LBR iiwa
  • Notwendige Schritte vom Engineering bis zur CE-Konformität einer MRK-Anlage
  • Beispiele von MRK–Anlagen in der Serienproduktion
  • Kundenvorteile beim Einsatz von wandlungsfähigen MRK-Anlagen
11:15

Smarter Einsatz kollaborativer Roboter in der Praxis – Anwendungsbeispiel Cobot Sawyer

Carsten Busch, Geschäftsführer, HAHN Robotics GmbH

  • Praxisbeispiele aus Unternehmen zur Anwendung der Cobot-„Sawyer“-Technologie in der Produktion
  • Innovative End-of-Arm-Greifwerkzeuge, integriert als Standard für einfache, schnelle Applikationserstellung und Anwendungsänderungen
  • Steigerung der Produktionseffizienz durch kollaborative Roboterlösungen
  • Schlüsselelemente von Cobots für den erfolgreichen Produktionsstart in kürzester Zeit
12:00

Mittagspause & Besuch der interaktiven Fachausstellung

13:15

Praxisbericht: MRK-Einführung bei der Spindelfabrik Suessen GmbH

Thomas Kleinbeck, Senior Expert, Ingenics AG

  • Identifikation von Anwendungsfällen für Mensch-Roboter-Kollaborationen
  • Auswahl von Robotern
  • Auswahl und Bewertung von Systemintegratoren
  • Umsetzung der Mensch-Roboter-Kollaboration
14:00

MRK-Einsatz in der Smart Factory bei SCHUNK – Erfahrungswerte und Zielsetzungen

Prof. Dr.-Ing. Markus Glück, Chief Innovation Officer (CIO) und Geschäftsführer Forschung und Entwicklung, SCHUNK GmbH & Co. KG

  • Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) in der intelligenten Fabrik
  • Greiferinnovationen für die intelligente und sichere MRK
  • Applikationsstudien und Einsatzpraxis in der SCHUNK Smart Factory
  • Aufwand- und Nutzenbetrachtung, Erfahrungswerte
  • MRK im Unternehmen einführen – die Menschen mitnehmen!
14:45

Ende - 2. Forum Mensch Roboter

Das Netzwerk für die Mensch-Roboter-Zusammenarbeit: Seien Sie mit dabei!

Hier geht es zur Anmeldung